Liefer- und Versandkosten

Aufgrund der vielen "Spaßbesteller" mussten wir unsere Preise umstellen. Die jeweils angegeben Frachtkosten gelten meist für jedes Stück (außer z.B. bei Solarmodulen). D. h., hat früher ein Artikel z.B. 210,00 Euro gekostet, berechnen wir jetzt 200,00, zzgl. 10,00 Fracht, 2 Stück kosten daher 400,00 zzgl. 20,00 = also unveränderter Gesamtpreis.

Die Grundlage bilden nur unsere tatsächlichen Selbstkosten für normal erreichbare Adressen.

Oftmals rechnen wir aber günstiger ab, als es uns selbst kostet. Aufgrund der sehr unterschiedlichen Waren und Werte (große, kleine, schwere, leichte, teure, günstige), Entfernungen und Versandwege der Werkslager sind pauschale Angaben gerechterweise nicht möglich!

Bei vielen Standard-Artikeln sind die Frachtkosten aber bereits im Artikeltext vermerkt oder Sie erfahren diese an der "Kasse". Wenn wir vorab keine Angaben machen können (Anlagen, Sperrgut, Gefahrengut, größere Stückzahlen, Inselzustellungen, Auslandslieferungen, u.s.w.), gilt Ihre Bestellung erst, wenn Sie nach Absenden, auf unsere Rückantwort mit Angabe der tatsächlichen Kosten, zugestimmt haben.

Anhaltspunkte:
Kleine Päckchen (Bücher, u.s.w.) ab ca. 5,00 Euro. 
Viele Standard-Artikel kosten 10,00, Klein-Module ab 12,00, Großmodule bis 50,00 Euro.
Batterien kosten je nach Größe/ Gewicht, Hersteller und Entfernung 10,00 bis 40,00 Euro. 
Groß-Anlagen sind dagegen oft frachtfrei!
Insel-Zustellungen verursachen höhere Kosten.

Wir geben abweichende Kosten aber immer vorher, bzw. in der Auftragsbestätigung, zur Genehmigung, bekannt!

Auch bei Abholung bei uns fallen diese Versandkosten meistens an, da die Ware extra von den Werkslagern kommt, bzw. die Fracht vorher beim VK herausgerechnet wurde (siehe oben). Durch die ausgewiesenen Frachtkosten können wir nun wenigstens diese uns entstandenen Kosten, im Falle einer Rückgabe, berechnen.

Auslandsfrachtkosten sind leider höher und vor allem sehr unterschiedlich. Wir teilen diese aber immer vorher zur Genehmigung mit. Während z.B. der Paketdienst in die Beneluxländer zu fast den gleichen Preisen wie in Deutschland zustellt, kostet Spanien das dreifache und die Inseln noch mehr! Bei der Post ist es ähnlich. Auch die Schweiz mit Ihrem Sonderstatus verursacht leider erheblich höhere Kosten. Daher lassen sich viele Schweizer die Waren an einen deutschen Grenzort liefern. 

Entstehen durch falsche Angaben bei Adresse oder Telefon, zusätzliche Transportkosten, müssen diese vom Käufer übernommen werden.

Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zur Paketannahme!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Zurück