Vorschaltgeräte für Heizungspumpen

In den meisten Haushalten sind die Heizungspumpen die größten Stromverschwender!

Ihr Stromvebrauch wird meist unterschätzt. Dabei sind sie häufig überdimensioniert, auf zu großer Stufe eingestellt und/oder laufen das ganze Jahr rund um die Uhr, ohne dass überhaupt Wärme durch die Rohre in die Räume befördert werden muss. Ein Vorschaltgerät verhindert das!

Unsere Pumpen-Taktgeräte sind mit zwei Fühlern für Vor- und Rücklauf ausgestattet, die dafür sorgen, dass abhängig von der gemessenen Differenztemperatur, die Pumpe je nach augenblicklicher Bedarfssituation, langsamer (fast bis Null) oder schneller läuft und dementsprechend schnell oder langsam die Wärme zu den Heizkörpern befördert. Dieses Verfahren ist kostengünstiger, wirkungsvoller und genauer als das Differenzdruckverfahren, welches moderne (teure) Pumpen haben können. Vor allem bleibt das Gerät auch bei erforderlichem Pumpentausch (meist alle 5 - 15 Jahre) weiter einsetzbar.

Bereits 1996 erhielten die beiden deutschen Produkte, die wir seit damals anbieten den Umweltpreis dere Schulerstiftung. 

Ein Vorschaltgerät für eine Heizungspumpe amortisiert sich in ca. 5 Jahren.

enn dadurch wird nicht nur der Jahresstromverbrauch (ca. 300 kWh und mehr...) um bis zu 75% reduziert, sondern auch gleichzeitig der Wirkungsgrad der Heizungsanlage erhöht, also Brennstoff eingespart, denn es gibt weniger Verluste, seltenere Brennerstarts.

Besonders sinnvoll sind sie bei Kombination mit heizungsunterstützenden Solaranlagen.
Durch die Regelung wird immer für eine sehr niedrige Rücklauftemperatur gesorgt, die optimal für eine gute Speicherschichtung ist und einen höheren solaren Nutzungsgrad ermöglicht. Bei mit Solarstrom versorgten Anlagen ist sie ein Muss, um den hohen Stromverbrauch, vor allem im Winter, zu reduzieren. Diese Modelle gibt es auch als Varianten, um den Kreislauf bestehender Solaranlagen zu optimieren.
 

Die Montage ist denkbar einfach. 

Die beiden Fühler werden unter der Dämmung nur an Vor- und Rücklaufrohr gelegt, das Stromkabel vom Kessel (bisher direkt zur Pumpe) wird am Vorschaltgerät angeschlossen und von dort das nächste zur Pumpe - fertig! 

Leider gibt es einige Gas-Brennwert-Thermen, die einen Mindestdurchfluss benötigen (vom Hersteller angegeben). Hier kann diese Regelung u.U. nicht eingesetzt werden - aber sonst immer!

Neue, bessere Solar- oder Heizungsregelungen haben oft schon die Möglichkeit die Heizungspumpe zu takten. Die Spreizung, u.s.w. kann hier jedoch nicht so genau eingestellt werden, wie an unseren Vorschaltgeräten.

Neuerdings werden neue, sparsame Heizungspumpen durch die BAFA mit 50,00 bezuschusst.
Bedingung ist aber der Einbau durch eine Fachfirma. Da dann immer noch nicht nach Bedarf gefördert wird, liegt die Ersparniss geringer und die Kosten höher, als mit unseren Vorschaltgeräten!  Die Kombination Vorschaltgerät und E-Pumpe empfiehlt sich nicht, da meist das "Takten" nicht vertragen wird und durch das Vorschaltgerät der Energieverbrauch sowieso schon stark reduziert wurde. 


Die Kombination Vorschaltgerät und E-Pumpe empfiehlt sich aber nicht, da meist das "Takten" nicht vertragen wird und durch das Vorschaltgerät der Energieverbrauch sowieso schon stark reduziert wurde. 



SIehe auch: http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/108617.html

Frachtkosten 10,00 Euro
Metric

 CIRcontrol Heizkreispumpen-Regelung

Lieferzeit: ca. 2 - 4 Werktage ca. 2 - 4 Werktage
(Ausland abweichend)
220,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Zeige 1 bis 6 (von insgesamt 6 Artikeln)