ÖKO-Energie Shop

Alles über Solarstrom ©

Inselanlage

(erstmals erstellt 2010 - zuletzt aktualisiert Januar 2023)


Wir beschäftigen uns schon seit 1988 mit Solarstrom und bieten seit 1997 professionell Solar-Anlagen aller Art an!

Da wir die unterschiedlichsten Anlagen dimensionieren, planen, zusammen stellen und weltweit liefern und früher auch installierten, geben wir hier gerne ein wenig von unserem tiefgehenden Know-how weiter.
Um die Jahrtausendwende bildeten unsere Informationen (meist ohne unser Zutun) auch häufig die Grundlage für die entsprechenden Wikipedia-Themen! 
Mittlerweile wurden dort die meisten Texte von Übereifrigen weitgehend ersetzt und die Quellen entfernt, auch weil man (ohne tatsächlichen Grund) Werbezwecke vermutete. Manches ist aber trotz Umformulierung oder abgewandelte Zitate von Anderen, immer noch klar, als von uns stammend, erkennbar.
Z.B. zum Tagesertrag:
"
Als Richtwerte kann man folgendes ansetzen: täglich liefert ein unverschattetes Durchschnitts-Modul zwischen 0,5 (trüber, kurzer Wintertag) und 7 (klarer, langer Sommertag).... "

Wir freuen uns heute immer noch, wenn wir nicht nur zur fachlich korrekten Informations-Beschaffung, sondern auch bei Anfrage/Planung/Bestellung (siehe jeweilige Formulare) berücksichtigt werden - denn unsere Produkte und Preise, müssen sich, neben unserer langjährigen, weitreichenden Kompetenz, sicher nicht verstecken.

Nach und nach erklären wir in den nachfolgenden Kapiteln Grundsätzliches rund um Solarstrom.  

Weitergehende Details findet man dann in den jeweiligen Produkt-Kategorien, wie Solarmodule, Solarbatterien, u.s.w. unter "Wissen". Neben den Hersteller-Informationen, Daten und Preisen, listen wir auch viele echte Tipps zu Auswahl, Planung und Montage - z.T. noch mit Weiterleitung in die Bereiche unserer "alten" Homepage.

Sollten doch noch Fragen offen bleiben, rufen Sie bitte NICHT an, sondern schauen einfach nochmal, bzw. senden uns eine klar formulierte Email oder (noch besser) nutzen, bei Bedarf, die jeweiligen Formulare für die verschiedenen Anlagen oder Produkte. Wir antworte(te)n immer schnellstmöglich. Seit Putins Krieg ist das leider nicht mehr möglich und wir bitten darum einfach etwas genauer oder notfalls ein zweites Mal zu lesen!
Auf die vielen, immer gleichen, oberflächlichen Fragen, die auf unserenSeiten vielfach und ausführlich beantwortet werden, können wir nicht mehr reagieren. Auch sind in 2022/23 keine Planungen möglich! Viele Kunden nutzen aber unsere Infos und planen das Ganze selbst - nicht selten sogar perfekt! Natürlich schauen wir bei Bestellungen immer noch drüber, ob das Ganze auch zueinander passt.

 

Ein paar kleine Feinheiten behalten wir jedoch immer noch für uns, bzw. nutzen sie ausschließlich für unsere echten Kunden.

Zu leicht möchten wir es den vielen neuen, smarten Quereinsteiger-Shops dann doch auch nicht machen. Schließlich greifen die Meisten nur unsere Infos ab und sagen nicht einmal "Danke". 
Außer:

"Hallo Herr Oberholz,
Es ist schon Jahre her dass wir Kontakt hatten. Immer wieder schaue ich auf Ihrer bewundernswerten Homepage vorbei. Hier kann ich immer noch dazulernen, obwohl ich jetzt auch schon fast 10 Jahre in der regenerativen Energie tätig bin..."

"Hallo Herr Oberholz,
Sie kennen mich wahrscheinlich so gut wie ich Sie, als Konkurrenten aus dem Internet. Als ich damals mit dem Verkauf von Solartechnik übers Internet begonnen habe war Ihre Seite so ziemlich das beste was man im Internet finden konnte bzgl. Informationen über Wind- und Solarenergie. Auch heute besuche ich Ihre Seite immer mal wieder (genau wie die von anderen Mitbewerbern) um zu schauen was sich denn so getan hat..."

"Hallo nach Limeshain,
wir werden immer öfters auf Inselanlagen angesprochen. Zum Glück gibt es ja Ihre Informationen im Internet, die uns helfen. Bei einer aktuellen Anfrage wissen wir aber nicht weiter. Können Sie uns hierbei Tipps geben?....."


Der Inhaber einer Photovoltaik-Firma meinte:
"Zuerst möchte ich mich für die sehr informative Homepage bedanken - ich habe viel gelernt. Nun möchte ich auch bei Ihnen bestellen. Dazu noch Fragen..."

 

Solarstrom - ab 2023 ohne Mehrwertsteuer! 

Das, was seit Monaten von Grünen angeleiert und der Ampel-Regierung angekündigt wird, klingt gut, macht manche Interessenten ganz hippelig! Leider ist, wie immer die Umsetzung noch völlig unzureichend, bzw. das Wie, Wann, u.s.w. absolut unklar! 

Fakt ist, Privat-Käufer sollen, bei Lieferung ab 1.1.2023, bei Anlagengrößen bis 30 kWp mit 0% MWSt. (=15,97% Preis-Nachlass) kaufen können, wenn die Anlage "in der Nähe" des Wohngebäudes" steht. Bisher ist damit nur klar, dass mobile Anwendungen (WoMo/WoWa/Boot) nicht dazu zählen und auch Einzellieferungen (nur Solarmodule oder nur Wechselrichter,...) möglich sind, wenn für die zulässige Anlage gedacht. Was diese Nähe bedeutet, um welche Art Solarstromanlage (auch Insel, auch zur Wärmeerzeugung mit E-Heizstab,...?) es sich handeln darf, ist bisher nicht bekannt und auch die Finanzämter wissen es nicht. Die erklärenden BMF-Schreiben folgen, wie immer, erst in ein paar Wochen...

 

Das aktualisierte Umsatzsteuergesetz (UStG) § 12 Steuersätze

(3) Die Steuer ermäßigt sich auf 0 Prozent für die folgenden Umsätze:
1.        die Lieferungen von Solarmodulen an den Betreiber einer Photovoltaikanlage, einschließlich der für den Betrieb einer Photovoltaikanlage wesentlichen Komponenten und der Speicher, die dazu dienen, den mit Solarmodulen erzeugten Strom zu speichern, wenn die Photovoltaikanlage auf oder in der Nähe von Privatwohnungen, Wohnungen sowie öffentlichen und anderen Gebäuden, die für dem Gemeinwohl dienende Tätigkeiten genutzt werden, installiert wird. Die Voraussetzungen des Satzes 1 gelten als erfüllt, wenn die installierte Bruttoleistung der Photovoltaikanlage laut Marktstammdatenregister nicht mehr als 30 Kilowatt (peak) beträgt oder betragen wird;
2.         den innergemeinschaftlichen Erwerb der in Nummer 1 bezeichneten Gegenstände, die die Voraussetzungen der Nummer 1 erfüllen;
3.        die Einfuhr der in Nummer 1 bezeichneten Gegenstände, die die Voraussetzungen der Nummer 1 erfüllen;
4.        die Installation von Photovoltaikanlagen sowie der Speicher, die dazu dienen, den mit Solarmodulen erzeugten Strom zu speichern, wenn die Lieferung der installierten Komponenten die Voraussetzungen der Nummer 1 erfüllt.

Im Markststammregister heißt es dann:
„Inselanlagen“: Einheiten und Anlagen, die weder unmittelbar noch mittelbar an ein Stromnetz angeschlossen sind oder werden sollen, müssen und können nicht registriert werden.

Auszug: Bundesfinanzministerium
Ist weiterhin eine Anmeldung des PV-Anlagenbetreibers beim Finanzamt erforderlich?
Mit der Einspeisung von Strom ist der PV-Anlagenbetreiber Unternehmer im Sinne des UStG. Als solcher hat er sich – wie alle anderen Unternehmer auch – beim Finanzamt steuerlich anzumelden.
 

In Berlin hat man sich nicht wirklich Gedanken gemacht, aber aufgrund des/der notwendigen "Marktstammregister-Eintrages" und "Finanzamts-Anmeldung wegen Strom-Einspeisung" ist davon auszugehen, dass nur NETZgekoppelte Anlagen damit gemeint sind
Letztlich sind auch nur das die Anlagen, die tatsächlich der Abdeckung des täglich notwendigen Strombedarfs dienen. Insel-Anlagen sind hierzulande immer noch vorrangig im Freizeit-Bereich angesiedelt und meist nur bedingt ökologisch sinnvoll, weil sie eben für Überdimensionierung, Unterdeckung, schlechte Wirkungsgrade und höhere Kosten sorgen. 

Mit der bisher unklaren Formulierung verschiebt man die Verantwortung auf die Solar-Händler, denn die müssen später für die MWSt u.U. haften - sie also an das Finanzamt abführen, obwohl gar nicht eingenommen! Eine Zwischen-Finanzierung, bis vom FA das O.K. kommt, wäre dabei für uns überhaupt kein Problem. Eine Ablehnung dagegen sehr wohl. In unseren Preisen sind keine 19% Marge enthalten, die solch einen etwaigen Verlust abdecken könnten.

Daher werden wir, wenn bis dahin keine detaillierte Vorgabe vorliegt, ab 1.1.23, bei "unklaren" Anwendungen, normale Rechnungen, mit unseren normalen (nicht extra erhöhten) Preisen ausstellen. Kommt dann die passende Richtlinie, erstatten wir natürlich sofort die gezahlte MWSt. wieder zurück (gehört uns ja auch nicht). Sollte dies an bestimmte Auflagen geknüpft sein, müssen wir dies uns auf einem Formular von den Käufern bestätigen lassen, bzw. eine Kopie des Marktstammdatenregister-Eintrages verlangen. 
Sonst ist Betrug vorprogrammiert! 
Auch bei der E-Auto-Förderung gab es diesen massenhaft! E-Autos wurden gekauft und dann sofort in die Nachbarländer verkauft - subventioniert mit deutschen Steuergeldern...

Wir wissen, dass Andere (Neueinsteiger) nun ganz besonders mit dem Kauf "JETZT!" werben und vorgeben: "ab 1.1.23 steigen die Brutto-Preise!..."
Und es wird auch, unter den vielen ganz neuen Solar-Verkäufern, Einige geben, denen die Regeln entweder egal sind oder die das Ganze sowieso nicht verstehen und einfach, mit diesem unerlaubten Preisvorteil verkaufen. Jeden einzelnen Solar-Artikel. Bis das Finanzamt kommt und der der Verkäufer dann wieder zu den Kunden...


Nun, das kann sein. Wir werden jedenfalls erst mal langsam machen und auch nur die evtl. kommenden Preiserhöhungen drauf schlagen, keine eigenen Margen erhöhen, zumal wir ja auch Kunden aus dem Ausland und Gewerbe haben - der Nettopreis also unverändert bleibt! 
Der Boom auf dem Weltmarkt ist schon seit 9 Monaten da, aber vorerst nur Deutschland wird diese besondere Förderung anbieten.
Somit sollte der wieder stabiliserte Solarmodul-Markt (China ausgenommen) nicht betroffen sein.
Für Gewerbe-Kunden ändert sich auch nichts.
Geduld muss man aber grundsätzlich so oder so mitbringen. 
Wer übereilt oder panisch kauft, wird sicherlich dabei Fehler begehen.
Manche Solar-Kunden merken es erst nach Jahren...

0,00 EUR
inkl. 19% MwSt. . Wenn nicht "Gratis-Versand" bzw. (0,00) angegeben (Kosten sichtbar im Warenkorb), zzgl. Versand
1 bis 1 (von insgesamt 1)