ÖKO-Energie Shop

Selbstbau von Solarstrom-Anlagen ©

(erstmalig erstellt 2002, regelmäßig aktualisiert - zuletzt Dezember. 2019)

Selbstbau-Anlagen (Photovoltaik) ©

Egal ob privater Selbstbau, irgendwelche Monteure oder echte Solarteure: 
ungesichert wie hier, sollte man nie auf´s Dach. Auch wenn die Dachkante hier nur bei 2,5 m Höhe sitzt...


"Durch Ihr umfassendes Infomaterial, die detaillierte Berechnung, telefonische Tipps und nicht zuletzt die schnelle Lieferung der Anlage konnte ich sie ohne Probleme wortwörtlich als "Einmannbetrieb" verwirklichen. Ich bin wieder mal bestätigt worden in meiner Ansicht, dass man auch komplexen Anlagenbau nicht unbedingt den "Fachleuten" überlassen muß, sondern Vieles mit Spaß an der Sache selbst günstiger und individueller erstellen kann."
(Original-Rückmeldung eines Selbstbauers)


- Selbstbau-Erfahrungen

- Montage-Bilder

- Montage-Videos

- Alles über den Anlagen-Selbstbau
 

Seit 1997 liefern wir weltweit und montieren auch grundsätzlich (immer noch zeitweise) Solarstrom-Anlagen in ganz Deutschland und auch den Nachbarländern.

Ist das Dach relativ schwach geneigt, wie hier, kann man zwar grundsätzlich einfach darauf laufen. Aber um die Ziegel zu schonen und ein Ausrutschen zu vermeiden, werden normalerweise "Gehwege" nach oben freigelegt, in dem man die Ziegel hochschiebt und dann auf den Latten läuft. Einen festen Stand bieten auch die bereits montierten Schienen.

Dennoch müssen immer Alle durch Haltegurte gesichert sein und am Dachrand ein Auffang-Netz stehen (hier nicht sichtbar - aber vorhanden).

Grundsätzlich übernehmen diese Arbeiten Dachdecker oder eben Solarteure.



Unsere zusammengestellten Anlagensysteme sind jedoch, nach vorheriger Planung und Absprache mit uns, auch meistens selbst installierbar - vor allem bei der Montage am Boden, Flachdächern oder schwachgeneigten, niedrigen Dächern.
Lediglich für den Anschluss und die Anmeldung von netzgekoppelten Anlagen bedarf es zwingend Ihres zugelassenen, örtlichen Elektrikers. Handelt es sich um "schwierige Dächer", die sehr hoch oder sehr steil sind, bzw. haben Sie besondere Eindeckungen (Schiefer, u.ä.), ist die Mitarbeit oder komplette Durchführung der Dacharbeiten durch Facharbeiter (Solarteur, Dachdecker) evtl. empfehlenswert. Die unterschiedlichen Techniken mit Vor- und Nachteilen erklären wir hier.


In den Anfangsjahren (1980 er Jahre) wurden noch alle Anlagen selbst gebaut und auch wir haben einmal so angefangen.

Heute gehen 90% unserer PV-Netz-Anlagen und 99% der Insel-Anlagen an diese "Do it yourself"-Personengruppe und am Gesamtbestand aller deutschen Solar-Anlagen sind die SB-Projekte sicherlich mit mehr als 20% beteiligt. Und die "neumodischen" Balkon-Anlagen installiert sowieso fast jeder selbst. 

 

Mehr Qualität und Zuverlässigkeit durch Selbstbau!

Die Gründe dafür liegen nicht nur in den ersparten Montagekosten und unseren Selbstbauer-Sonderpreisen für die Komponenten, sondern auch an dem Spaß, den man/frau beim Bau haben kann. Außerdem gibt es Gegenden, in denen keine wirklichen Solarteure ansässig sind. Nach dem, staatlich verordneten, "Aus" für viele Betriebe, erst recht. 
Bevor dann irgend ein Elektriker oder sonstiger Installateur irgend etwas zurecht "huddelt", legen Viele sinnvollerweise selbst Hand an. Vor allem bei Gleichstrom-Inselanlagen ist der Durchschnitts-Elektriker auch meist völlig überfordert und plant oder installiert Haarsträubendes. Viele unserer Anlagen stehen auch in entfernten Ländern oder Kontinenten. Dort erfahrene Installateure zu finden, die auch mal eine Anleitung richtig lesen können, ist meist schwerer, als selbst anzupacken. Dabei darf man auch nicht vergessen, dass selbst größere Anlagen, im Gegensatz zur Auto-Elektrik, meist einfach zu durchschauen sind.


Vor einiger Zeit hatten wir dann doch mal wieder die Notwendigkeit auf unserer Insel "einzuschreiten"

weil der SB-Kunde sich doch dem 08/15-Elektriker vom Dorf anvertraut hatte. Die Herangehensweise, das "Nicht-Verstehen" und vor allem die primitive Werkzeug-Ausrüstung ließen uns erschrecken. Wir erklärten so gut wie möglich und wirkten nochmals eindringlich auf den Kunden ein, sich selbst mit der Anlage auseinander zu setzen - für den Fall eines Falles.
 

Wer seine Anlage selbst gebaut hat, braucht auch später für Wartung, o.ä. keine teuren Installateure.

Somit ist der Solaranlagen-Selbstbau der beste Weg zu einer günstigen Anlage. Im Insel-Bereich halten wir dies für unbedingt erforderlich - damit man im Ausnahmefall nicht hilflos im Dunkeln steht!
 

Für einen wirtschaftlichen Solaranlagen-Betrieb sind geringe Kosten das Wichtigste.

Gerade nach der mehrfachen Vergütungs-Absenkung ist dies, vor allem bei kleinen Anlagen, nur im Selbstbau zu realisieren. Eine 5 kWp-Anlage kostet je nach Bedingungen (Anlagen-Technik, Dachausführung, Standort,...) in der Montage zwischen ca. 500 und 2500 Euro. Kann man diese sich sparen, ist eine Amortisation und kleiner Gewinn sicher kein Problem mehr.
 

Für Selbstbauer haben wir auch das ganze notwendige Zubehör

(Solarmodule, Montagegestelle, Wechselrichter oder Solarladeregler, berührungssichere Stecker, Kabel, Anzeigen und Batterien) und stellen daraus Komplett-Anlagen zu besonders günstigen Konditionen zusammen.
Selbstabholer bekommen von uns auch ein mobiles Gerüst und Werkzeuge. Fragen Sie uns!

 

Die beste Zeit für den Bau einer Solaranlage ist nicht unbedingt der Sommer.

Denn dann ist es auf dem Dach entweder sehr oft zu heiß oder es regnet häufig. Da sind Frühjahr und Herbst, aber auch milde Wintertage viel angenehmer - solange es nicht stürmt, schneit oder Minustemperaturen herrschen. Entscheidend sind auch die Unterschiede bei Preis und Lieferzeit. Wenn ab den ersten Sonnen-Strahlen oder unsinniger politischer Neu-Regelungen die Preise manchmal übernacht explodieren und die Lieferzeiten auf bis zu 8 Monate kletterten, wurde häufig aus Panik die anvisierte Marken-Anlage durch ein verfügbares 08/15-Schnäppchen aus China ersetzt.
Das hat sich häufig irgendwann gerächt - für die deutsche Solar-Wirtschaft sofort...

 

Natürlich liefern wir Ihnen auch andere, hier bisher nicht aufgeführte, Marken - aber keinen Billigkram!

Bei den heute so niedrigen Preisen rechnen sich netzgekoppelte Anlagen immer und auch Inselanlagen sind attraktiv. Da muss man nicht nach billigem Schrott aus Fernost schauen, der nicht selten unter Bedingungen produziert wird, die zu Lasten von Umwelt und Menschen gehen. Die Qualitätsprüfung findet dann beim Kunden statt... Was immer wieder billig neu produziert, ersetzt und über den halben Erdball transportiert werden muss, kommt auch teurer und schützt kein Klima!

Immer wieder wurden wir gefragt, ob wir auch die "neuen" Solar-Produkte der Fenster- oder Heizungsbranche an Selbstbauer liefern würden?

Dies lehnten wir in der Regel aus folgenden Gründen ab:

- Ersatzteilhandel auch meist nur über Meisterbetriebe,
- erweiterte Garantieeinschränkungen bei Selbstmontage,
- kein Service durch Hersteller,
- für Selbstbauer ungeeignete Komponenten und Anleitungen,
- keinerlei ökologisches Engagement,
- oft schlechtes Preis/Leistungsverhältnis,
- keinerlei Fachwissen

Mittlerweile haben die Meisten, dieser Quer-Einsteiger, sich auch wieder "verzogen". Deren Kunden suchen heute mühsam Ersatzteile und Monteure.

 

Wir machen auch manchmal Teil-Montagen (sogar im Ausland),

weil der eine Kunde nicht auf`s Dach will, sich aber um alles Andere kümmern kann oder umgekehrt. Alternativ kennen wir noch manche Montage-Betriebe, die unsere Anlage für Sie auf`s Dach bringen. Sprechen Sie uns im Auftragsfalle bitte dazu an.​ Durch den staatlich verordneten Einbruch in der Solarbranche sind leider viele Solarteure heute nicht mehr aktiv.


Unter der Rubrik Montagesysteme finden Sie viele Infos, Tipps und auch Video-Anleitungen zur Montage von Solarstrom-Montagegestellen auf Schrägdächern und Flachdächern. Weiterhin erhalten alle Selbstbauer ausführliche Hersteller-Anleitungen und unsere eigene zusätzliche PDF-Anleitung. Auf Wunsch haben wir auch nützliche Fachbücher.




 

Gelegentlich bieten wir auch kostenlose DIY - Infoabende zum Selbstbau von Solaranlagen, u.s.w.

Ein Kunde zeigt anschaulich, wie er es gemacht hat

                                                                   

Man muss hierbei aber ergänzen, dass, trotz geringer Dachhöhe und Neigung und des vorhandenen Sicherheits-Netzes, die Monteure sich hätten anseilen sollen. Gerade auch wegen des Rand-Bereichs. Entsprechende Sicherheits-Hinweise gehören bei unseren Anleitungen natürlich mit dazu!


Selbstbauer-Erfahrungen


Selbstbauer sind in der Regel auch bessere Multiplikatoren - vor allem für uns, weil sie die gemachten Erfahrungen besser verstehen und sie Sinnhaftigkeit selbst erleben. Häufig ergibt sich daraus für uns die nächste oder auch übernächste Anlage in der Nachbarschaft oder dem Freundeskreis.

viele Anlagen sind leichter zu bauen als man denkt und stellen die Kunden zufriedener, weil oft besser ausgeführt, wirtschaftlicher und unabhängiger, als vom 08/15-Montage-Betrieb. Der stolze Kunde denkt auch viel häufiger an "seine" Anlage und sorgt somit automatisch für "Überwachung", Wartung und optimale Einstellung. Ganz anders als die im Keller oder Dach "vergessenen" Anlagen, deren Besitzer häufig nicht mal wissen, welches Produkt ihnen da irgendwann einmal evtl. überteuert auf das Dach gelegt wurde.

Im Gästebuch oder bei unseren Anlagenbeispielen finden Sie viele Rückmeldungen unserer SB-Kunden aus den letzten Jahren. Diese vermitteln nochmals unseren Standpunkt und unsere gemachten Erfahrungen:


Kunden berichten (nicht nur) über den solaren WoMo-Ausbau:
www.abenteuer-spanien.com/technik-im-wohnmobil/

https://abenteuer-unterwegs.de/technik-im-wohnmobil/