ÖKO-Energie Shop

Solarwärme-Wissen

 

Alles über Solarwärme (Solarthermie) ©

Zum 1.4.2015 wurde die BAFA-Förderung für thermische Solaranlagen kräftig erhöht und zum 1.1.2016 nochmals optimiert!

Einfache Anlagen zur reinen Warmwasserbereitung erhalten dann endlich wieder mind. 500 Euro (50,00/ qm Brutto-Kollektorfläche)
Größere Solaranlagen (ab 9 qm) zur solaren Heizungsunterstützung bekommen dann mind. 2.000 Euro (140/ qm Brutto-Kollektorfläche)


Als Basisförderung können bis zu 140€ je angefangenem m² Bruttokollektorfläche gewährt werden bei der Erstinstallation einer Solarkollektoranlage bis einschließlich 40 m² Bruttokollektorfläche, die den unter Nr. IV.1.1. genannten Verwendungszwecken (außer der ausschließlichen Warmwasserbereitung) dient, mindestens jedoch 2000€.

Die Erweiterung einer solchen, bereits in Betrieb genommenen Solarkollektoranlage um mindestens 4 bis zu 40 m2 Bruttokollektorfläche kann mit 50€ je angefangenem m2 Bruttokollektorfläche gefördert werden.

Bei Solarkollektoranlagen mit einer Bruttokollektorfläche ab 20 m² ist alternativ bei Einhaltung der Förderanforderungen für die Innovationsförderung nach Nr. IV.1.5.1. eine Innovationsförderung nach Nr. IV.1.3. möglich. Der Mindestförderbetrag gilt nicht für Luftkollektoren.
 
Kombinationsbonus bei Solarkollektoranlagen
Ein Kombinationsbonus bis zu 500€ je Anlagenkombination ist möglich bei:
a) gleichzeitiger Errichtung einer förderfähigen Anlage zur Verfeuerung von fester Biomasse nach Nr. IV.2. oder einer effizienten Wärmepumpe nach Nr. IV.3.,
b) dem Anschluss der Solarkollektoranlage an ein Wärmenetz oder11
c) gleichzeitigem Austausch eines Heizkessels ohne Brennwerttechnik durch einen Öl- oder Gasbrennwertkessel. Fördervoraussetzung bei einem Kesseltausch ist der Nachweis des hydraulischen Abgleichs der Heizungsanlage
 
Innovationsförderung von Solarkollektoranlagen
Gegenstand der Innovationsförderung sind Solarkollektoranlagen von 20 m2 bis einschließlich 100 m2 Bruttokollektorfläche (bei Prozesswärme unbegrenzt), die den folgenden Anwendungen dienen:
− Warmwasserbereitung
− kombinierte Warmwasserbereitung und Raumheizung,
− ausschließliche Raumheizung,
− solare Kälteerzeugung,
− der Zuführung der Wärme und/oder Kälte in ein Wärme- und/oder Kältenetz oder
− Bereitstellung von Prozesswärme.
 
Eine Innovationsförderung bis zu den unter Nr. IV.1.3.1. und Nr. IV.1.3.2. genannten Förderbeträgen kann nur gewährt werden, wenn die unter Nr. IV.1.4. genannten technischen Fördervoraussetzungen für Solarkollektoranlagen sowie die jeweiligen technischen Vorgaben vor Solarkollektoranlagen in der Innovationsförderung gemäß Nr. IV.1.5. erfüllt sind. Die Innovationsförderung wird für Anlagen in Neubauten und im Gebäudebestand gewährt.
Eine Kumulierung mit einer Förderung über die KfW nach Nr. V.5. ist nicht zulässig. Bei Anlagen ab 40 m² muss auf dem Antrag bestätigt werden, dass keine parallele Förderung bei der KfW beantragt wurde. Das BAFA kann Form und Inhalt der Nachweisführung gesondert regeln.

Größenabhängige Förderung bei großen Solarkollektoranlagen
Als Innovationsförderung können gewährt werden:
a) Bis zu 100 € (75 € in Neubauten) je angefangenem m² Bruttokollektorfläche bei der Erstinstallation von Solarkollektoranlagen zur ausschließlichen Warmwasserbereitung mit einer Bruttokollektorfläche von 20 m² bis 100 m²;
b) bis zu 200 € (150 € in Neubauten) je angefangenem m² Bruttokollektorfläche bei der Erstinstallation von Solarkollektoranlagen zur kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizung, zur solaren Kälteerzeugung (einschließlich Prozesskälte) und zur überwiegenden Zuführung von Wärme in ein Wärmenetz mit einer Bruttokollektorfläche von 20 m² bis 100 m².

Neu ab 1.1.2016!

http://www.oeko-energie.de/shop1/images/Downloads/BAFA_2016_ST-Foerdertabelle_PI-160112-1WA10377.pdf

 

 

Kapitel-Übersicht

 

 

Solarwärme-Wissen
 
0,00 EUR
 
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)